Stromverbrauch der Heizungspumpe

Bei alten Heizungspumpen kann man bis zu 1000 Euro Stromkosten in 10 Jahren sparen. Die Heizungspumpe ist schnell ausgewechselt und die Kosten in kurzer Zeit wieder eingespart.

Durch die richtige Nutzung des Sommerbetriebs kann der Stromverbrauch der Heizungspumpe weiter optimiert werden.

Stromverbrauch und Stromkosten der Heizungspumpe

Stromkosten der Heizungspumpe Damit das warme Wasser der Zentralheizung auch zu den Heizkörpen und Wasserhähnen kommt, gibt es in der Heizung 2 Pumpen. Eine Pumpe für die Heizkörper und eine Pumpe für die Wasserhähne. Diese Pumpen verbrauchen insbesondere bei älteren Heizungen deutlich mehr Strom als heutzutage notwendig.

Früher gab es nur ungeregelte Heizungspumpen. Der Stromverbrauch war sehr hoch. Später kamen druckgeregelte Heizungspumpen auf den Markt, die nur noch die Hälfte des Stroms verbrauchten. Mittlerweile hat sich der Stromverbrauch durch eine effizientere Motorentechnik weiter reduziert.

Im Vergleich mit den alten Heizungspumpen werden Stromkosten in Höhe von ca. 80% eingespart. Bei einer jährlichen Laufleistung von 6100 Stunden für die Heizungspumpe der Heizkörper kommt man so auf stattliche Unterschiede bei den Stromkosten. In nebenstehender Grafik wurde dabei ein Strompreis von 25 Cent pro kWh unterstellt.

Stromsparende Heizungspumpe

Die Kosten für eine moderne hocheffektive und druckgeregelte Heizungspumpe werden durch die gesparten Stromkosten schnell ausgeglichen. Mittelfristig haben Sie geringere Ausgaben.

Da das Thema Heizung deutlich komplexer ist als das Auswechseln einer Lampe, sollten Sie Ihren Heizungsbauer bei der nächsten Terminabsprache für die Heizungswartung mal darauf ansprechen. Zusätzliche Anfahrtskosten kommen so nicht auf und die Pumpe ist schnell ausgetauscht. Es lohnt sich!

Heizung auf Sommerbetrieb umschalten

In den Sommermonaten benötigen die Heizkörper kein warmes Wasser. Schalten Sie Ihre Heizung daher im Sommer auf Sommerbetrieb um und sparen sich die unnötigen Stromkosten für die Heizungspumpe.

Moderne Heizungen erkennen automatisch, wann sie in den Sommerbetrieb schalten können. Wie Sie die Grenzwerte einstellen, können Sie der Bedienungsanleitung entnehmen.

Bei älteren Heizungen gibt es einen Schalter, um auf den Sommerbetrieb umzuschalten. Meist ist dieser Schalter mit einem Heizkörper-Symbol versehen. Lesen Sie im Zweifelsfall in der Bedienungsanleitung nach. Fehlende Bedienungsanleitungen sind in der Regel über die Internetseite des Heizungsherstellers einzusehen. Ansonsten sprechend Sie ihren Heizungsmonteur bei der nächsten Wartung auf den Sommerbetrieb an.

Stromkosten senken durch den Wechsel zum billigen Stromanbieter

Stromkosten beim Stromvergleich Mit einem einfachen Wechsel zu einem billigen Stromanbieter lassen sich die Stromkosten schnell senken. Es lassen sich leicht mehrere hundert Euro sparen. Der Strom kommt dabei mit gleicher Qualität aus Ihrer Steckdose.

Der neue Anbieter kümmert sich um die Kündigung des bisherigen Stromanbieters und die vollständige Abwicklung des Wechsels. Bei Problemen mit dem Wechsel werden Sie automatisch vom Netzbetreiber weiter mit Strom versorgt. Der Stromvergleich und der Wechsel können über das Internet erledigt werden.

Warum für die gleiche Leistung mehr bezahlen als notwendig. Wechseln Sie jetzt: