Stromverbrauch bei der Halogenlampe

Durch den geringeren Stromverbrauch im Vergleich zur Glühbirne, der guten Lichteigenschaften und der Schaltfestigkeit ist die Halogenlampe eine vollwertige Alternative, um den Stromverbrauch zu senken.

Die Halogenlampe ist im Grunde auch eine Glühbirne. Die Füllung des Glaskolbens mit Halogen ermöglicht einen geringeren Stromverbrauch und eine kompaktere Bauform. Die Halogenlampe ist schaltfest und erreicht ihre volle Helligkeit sofort nach dem Einschalten. Das Licht der Halogenlampe braucht dabei keinen Vergleich mit der klassischen Glühbirne zu scheuen.

Die Halogenlampe ist die bessere Glühbirne

Die Halogenlampe kennen Sie von den Scheinwerfern im Auto und den meisten Strahlern in Haushalt. Sie verbraucht ca. 20 bis 30 Prozent weniger Strom als die klassische Glühbirne und hält dabei auch noch 2 bis 5 mal länger.

Die Halogenlampe ist billig und bewährt. Insbesondere im Online-Handel unterbieten sich die Verkäufer mit den Preisen. Kein Vergleich zu den teuren Energiesparlampen.

Die 2 Typen der Halogenlampe

Bei der Halogenlampe gibt es für 230 Volt und für 12 Volt. Die 230-Volt-Halogenlampe ist direkt oder über einen Stecker an das Stromnetz angeschlossen.

Die 12-Volt-Halogenlampe hat zusätzlich noch ein Netzteil, dass die Spannung von 230 auf 12 Volt heruntersetzt. Dieses Netzteil ist meist in den Lampenfuß integriert und oft nicht auf den ersten Blick als solches zu erkennen. Es sorgt für ca. 10% zusätzlichem Stromverbrauch.

Stromverbrauch bei der Halogenlampe senken

Stromzähler überprüfen Bei der als Spot bzw. Strahler bezeichneten Halogenlampe kann man relativ einfach durch den Wechsel auf LED-Lampen den Stromverbrauch deutlich senken. Die Stromkosten sinken dadurch um ca. 80 Prozent. Dazu müssen Sie nur die Halogen-Birne gegen eine LED-Birne wechseln.

LED-Birnen gibt es sowohl für die 12-Volt als auch für die 230-Volt Halogenlampen. Es werden zwar auch Energiesparlampen für die Halogen-Spots angeboten, allerdings sind diese im Vergleich zur LED und Halogen-Birne nicht zu empfehlen. Zu schlecht ist die Lichtqualität.

Welchen Stromverbrauch hat der Halogen-Deckenfluter

Viele Deckenfluter sind mit Halogenleuchtstäben ausgerüstet. Diese Deckenfluter haben meist eine Leistung von 150 Watt. Würden Sie den Halogenstab gegen einen LED-Leuchtstab auswechseln, so würden Sie mit ca. 25 Watt auskommen. Gehen wir von 125 W weniger aus, dann kommt man bei 4 Stunden täglichem Betrieb zu einer Stromeinsparung von ca. 175 kWh im Jahr. Bei einem Strompreis von 25 Cent pro kWh ergibt das eine jährliche Ersparnis von rund 45,63 Euro. Und das bei nur einer Halogenlampe!

Die LED-Leuchtstäbe für Deckenfluter sind im örtlichen Handel meist nicht zu bekommen. Über den Online-Handel werden sie aber angeboten. Somit kann auch beim Deckenfluter mit Halogenlampe der Stromverbrauch reduziert werden.

Stromkosten senken durch den Wechsel zum billigen Stromanbieter

Stromkosten beim Stromvergleich Mit einem einfachen Wechsel zu einem billigen Stromanbieter lassen sich die Stromkosten schnell senken. Es lassen sich leicht mehrere hundert Euro sparen. Der Strom kommt dabei mit gleicher Qualität aus Ihrer Steckdose.

Der neue Anbieter kümmert sich um die Kündigung des bisherigen Stromanbieters und die vollständige Abwicklung des Wechsels. Bei Problemen mit dem Wechsel werden Sie automatisch vom Netzbetreiber weiter mit Strom versorgt. Der Stromvergleich und der Wechsel können über das Internet erledigt werden.

Warum für die gleiche Leistung mehr bezahlen als notwendig. Wechseln Sie jetzt: